Autopflegeleitfaden

Kennen Sie das? Der gute Geruch Ihres neuen Autos nach dem Kauf. Den Glanz im Inneren des Autos und die Farbtiefe des Autolacks. Wunderschöne Momente, die sich an der richtigen Stelle mit dem richtigen Produkt wiederholen lassen.

Ob zu Beginn der intensiven Autopflege oder allgemein zur Reinhaltung des Autos: Das Waschen ist immer ein wichtiger Schritt. Wenn Sie wissen, wie Sie Ihr Auto richtig waschen, können Sie die Bildung von Wirbelkratzern auf der Lackoberfläche in Zukunft vermeiden.

Punkt 1 Autopflegeleitfaden

Was sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Autoshampoos? Warum brauche ich eigentlich einen Autopflegeleitfaden? Bevorzuge ich einen Hochdruckreiniger oder einen Wasserschlauch?

Anweisungen zur Autowäsche

Ganz gleich, ob Sie ein professioneller Instandsetzer sind, ob Sie Ihr Auto als Hobby betrachten oder ob Sie jemandem einen Gefallen tun, weil Sie sein schmutziges Auto nicht mehr anschauen können: Die Lösung kann nur eine echte Autowäsche sein.

Manche Leute sehen die Autowäsche nur als Arbeit und vermeiden, solange ihr Auto zu waschen, bis der Schmutz nach Wochen gewonnen hat. Die meisten dieser Menschen haben wahrscheinlich vergessen, welche Farbe ihre Farbe tatsächlich hat und wie schön sie am ersten Tag aussah. Für andere hingegen ist es ein Ritual, bei dem man für kurze Zeit andere Sorgen ignoriert und sich in die Handarbeit vertieft. Für einige wenige ist die Autowäsche ein sehr kontrollierter Prozess mit dem Ziel, Schmutz und Dreck zu entfernen, ohne Kratzer oder andere Beschädigungen hinzuzufügen und eine glänzende und geschützte Lackoberfläche zu erhalten.

Welcher Typ sind Sie? Sind Sie vielleicht sogar eine Mischung aus allen drei Typen? Schauen wir uns einmal an, was wir eigentlich tun, wenn wir unser Auto waschen, welche Produkte die richtigen sind und nebenbei mit einigen Mythen aufräumen.

Warum ist mein Auto so schmutzig?

Wenn Sie jemals gesehen haben, wie sich Staub im Sonnenlicht ausbreitet, werden Sie den ersten Teil verstehen. Die Luft um uns herum ist die ganze Zeit mit winzigen Partikeln gefüllt. Die Schmutzpartikel schweben nicht nur herum, sondern setzen sich auch auf Ihrem Auto ab. Der anfänglich leichte Schmutzfilm ist jedoch meist erst sichtbar, wenn Regen auf die Lackoberfläche fällt. Durch die Regentropfen konzentrieren sich die Partikel an einer Stelle und hinterlassen einen unregelmäßigen Rückstand, der leicht und sicher entfernt werden muss.

Erste Hilfe für die Beschichtung

In jedem Fall sollten Sie Vogelkot so schnell wie möglich entfernen. Die Säure in diesen lästigen Flecken kann dem Klarlack irreparable Schäden zufügen. In den meisten Fällen ist ein weiches Mikrofasertuch und ein Detaillierungsgerät ausreichend. Baumharz sollte ebenfalls so schnell wie möglich entfernt werden, da es sich sonst stark mit dem Lack verbindet und ohne einen lösungsmittelhaltigen Reiniger nur schwer zu entfernen ist.

Es befinden sich auch andere Schmutzpartikel in der Luft, die an Lackoberflächen anhaften oder diese sogar beschädigen, wie Flugrost (oft von Bremsstaub oder Industrieanlagen) oder Teer, wodurch sich die Lackoberfläche in den meisten Fällen rau anfühlt. Diese Verunreinigungen können in der Regel nicht durch Autowaschen entfernt werden. Eine Reinigung ist notwendig, um hartnäckige Partikel zu entfernen, die stark am Lack haften. Die gängigste Methode ist der Einsatz von Reinigungskneten. Diese dienen dazu, die Lackoberfläche wieder aufzufrischen und selbst stark anhaftende Partikel mühelos vom Fahrzeug zu entfernen.

Warum Regen Ihr Auto schmutzig macht

Würden Sie nicht denken, dass der Regen den Schmutz auf meinem Auto wegspülen würde? Regenwasser ist für Lacke nicht so sauber und reinigend, wie Sie vielleicht denken. Die Wahrheit ist, dass es mikroskopisch kleine Schmutzpartikel im Regenwasser geben kann. Wassermoleküle bilden sich um die Partikel herum und binden sich aneinander. Auf dem Weg nach unten sammeln sich die Verunreinigungen aus der Luft in den Regentropfen. Wenn die Regentropfen trocknen, hinterlassen sie den Schmutz, den sie auf dem Weg nach unten gesammelt haben, auf Ihrem Auto.

Mein Auto hat seinen Glanz verloren und wird schneller schmutzig

In einer perfekten Welt hat das neue Auto, das Sie beim Händler abholen, einen satten Hochglanz und seine Oberfläche ist glatt. Das verhindert, dass sich Schmutzpartikel überhaupt erst auf dem Lack festsetzen und sorgt dafür, dass Ihr Auto langsamer schmutziger wird. Die Autowäsche verursacht winzige Kratzer, die die Oberfläche zu beschädigen beginnen. Dies geschieht zunächst in einer Höhe, die für das menschliche Auge kaum sichtbar ist. Der Lack beginnt, seinen ursprünglichen Hochglanz zu verlieren. (Dieser unglaublich tiefe Glanz, der die Rundungen Ihres Autos akzentuiert und den Lack durch die Reflexion feucht aussehen lässt). Diese feinen Kratzer erzeugen eine Textur auf der Oberfläche, so dass sich Ihr Lack nicht mehr glatt anfühlt und Schmutz und Verunreinigungen daran haften bleiben, anstatt an der Karosserie herunterzulaufen. Nach und nach werden die Defekte sichtbarer, Sie können in der Sonne Kratzer sehen, die Spinnweben ähneln, und dadurch verliert Ihr Auto seinen Glanz. Der Lack wirkt leblos, fast stumpf. Atmen Sie tief durch und entspannen Sie sich, denn es gibt viele Möglichkeiten, diese Verwirbelungen und Kratzer zu entfernen und Ihren Lack davor zu schützen!

Die perfekte Wäsche Ihres Fahrzeugs lässt sich in 3 einfache Schritte unterteilen:

Vorreinigung

Die Vorwäsche ist ein wichtiger Schritt hin zu einer kratzerfreien Autoreinigung. In diesem Schritt werden grobe Verschmutzungen mit einem Schneeschaum getränkt und mit klarem Wasser abgespült. Es bleibt ein leichter Schmutzfilm zurück, der mit einem Waschhandschuh und dem richtigen Shampoo leicht entfernt werden kann.

Der richtige Reinigungsschaum lässt sich in der Regel nur mit einer Schaumlanze oder einem Pumpenschaumspray erzielen. Bei Produkten, die in Waschstraßen angeboten werden, ist nicht auszuschließen, dass aggressive und starke Inhaltsstoffe bereits aufgebrachte Dichtungen angreifen können. In diesem Fall empfehlen wir, sich an den Betreiber der Waschstraßen zu wenden oder ein etabliertes Produkt zu verwenden.

Handwäsche

Nach der Vorreinigung beginnt die eigentliche Wäsche. Um den verbleibenden Schmutz zu entfernen, ist die Kombination aus Wascheimer und Waschhandschuh bzw. Tuch unerlässlich. Ein wichtiger Punkt ist dabei das richtige Shampoo.

Die verschiedenen Waschoptionen und Shampoos

Normale pH-neutrale Shampoos (Der Klassiker)

Diese Shampoos werden häufig verwendet, wenn es darum geht, ein Auto sicher zu waschen. Was macht eine Autowäsche sicher? Ein gutes Autoshampoo ist pH-neutral, d.h. es greift den Lack nicht an und beschädigt den aufgetragenen Dichtstoff nicht. Ein gutes Autoshampoo von guter Qualität wirkt wie ein Schmiermittel, so dass Schwämme oder Waschhandschuhe problemlos darüber gleiten und den Schmutz aufnehmen können. Damit kommen wir zum ersten Mythos der Autowäsche: "Mehr Schaum bedeutet, dass das Shampoo wirksamer ist". Schaum entsteht in der Regel als Nebenprodukt, während die Reinigungsbestandteile auf Wasserdruck reagieren und Sauerstoff in die Waschlösung gelangt. Verwenden Sie ein Autoshampoo, das sich auf dem Lack so glatt wie möglich anfühlt. Ein Produkt, das es Ihrem Schwamm, Tuch oder Handschuh ermöglicht, mühelos über die Oberfläche zu gleiten. Dies ist der Schlüssel zur sicheren Autowäsche.

Achtung für die Scheibe andere Hilfsmittel verwenden, wie z.B. den Insektenschwamm zur Vorreinigung.

Shampoos mit Zusätzen für verbesserten Schutz

Die gebräuchlichen Shampoos mit integrierten Versiegelungsmitteln sind als "Wash & Wax"-Produkte bekannt. Sie legen zusätzlich eine schützende Wachsschicht über das Fahrzeug und verleihen dem Lack zusätzlichen Glanz. Diese Art von Autoshampoo wird normalerweise nicht für bereits geschützte Autos verwendet, da die darin enthaltenen Wachse in der Regel weniger widerstandsfähig sind als ein herkömmliches Autowachs, das von Hand aufgetragen wird.

In den letzten Jahren sind auch Shampoos mit "Nano"-Versiegelungsmitteln auf den Markt gekommen. Im Gegensatz zu "Wash & Wax"-Produkten wird anstelle von flüssigem Wachs ein (künstlich hergestelltes) Polymer zugesetzt, um eine höhere Beständigkeit gegen Umwelteinflüsse zu erreichen und das Fahrzeug bis zur nächsten Autowäsche zu schützen. Diese Shampoos eignen sich auch besonders gut zum Auffrischen und Pflegen von Versiegelungen.
Ein großer Vorteil ist, dass das Wasser durch die Schutzschicht des Shampoos von der Oberfläche abperlt und selbst Schmutzpartikel erfolgreich daran gehindert werden, auf der Lackoberfläche zu haften (im Durchschnitt 1 bis 2 Wochen).

Erwähnenswert ist, dass sich die Verwendung von Versiegelungsshampoos nicht nur zur Auffrischung der Versiegelung bereits geschützter Autos sehr lohnt, sondern dass sie auch eine einfache Möglichkeit bieten, das Auto zwischen den Autowäschen zu schützen. Sie erhalten einen guten Glanzschub und das Wasser perlt besser auf dem Lack Ihres Autos ab. Natürlich schadet die Verwendung dieser Art von Shampoo dem bereits geschützten Lack nicht. Die zusätzliche Schutzschicht ist nur nicht so wirksam und dauerhaft wie der bestehende Schutz (Wachs, Versiegelung oder Beschichtung).

Es gibt eine Möglichkeiten, wenn kein Hochdruckreiniger zur Verfügung steht oder bei älteren Fahrzeugen, die an manchen Stellen sogar von Rost befallen sein können. Die wasserlose Autowäsche favorisieren wir nicht, wegen den zu hohen Grad an Reinigungsbestandteile. Aber generell wird die Autokarosserie großzügig mit dem passenden Reinigungsmittel besprüht und dann das Auto mit einem Mikrofasertuch sorgfältig getrocknet. Die Qualität des verwendeten Mikrofasertuchs ist dabei entscheidend. Das Tuch sollte so weich und flauschig wie möglich sein, damit der Lack nicht zerkratzt wird.
Tipp: Das ist ebenso die fixe Methode zur Insekten- und Pollenentfernung

Schnellreiniger haben kleine Mengen an Reinigungsbestandteilen, die es Ihnen ermöglichen, Staub und leichten Schmutz zu entfernen. Heutzutage enthalten sie auch Zusätze, die helfen, den Glanz Ihres Autos zu erhöhen. Viele Menschen verwenden diese Produkte daher gerne nach der Autowäsche, um noch mehr Glanz aus dem Lack zu kitzeln. Sie können Quick Detailer auch ohne Vorwäsche verwenden, um leichte Verschmutzungen zu entfernen. Sprühen Sie einfach den Lack auf und wischen Sie ihn ab. Diese Produkte können auch beim Trocknen Ihres Autos hilfreich sein, da sie den Wasserfilm aufbrechen und das Trocknen erleichtern.

Verschiedenes Wasch- und Trockenzubehör

Die Verwendung von Waschhandschuhen oder Schwämmen ist für eine effektive Autowäsche äußerst wichtig. Sie wollen etwas, das über die Oberfläche gleitet, sehr gut reinigt, den Schmutz richtig einfängt und den Lack nicht beschädigt. Die typischen gelben Schwämme, wie Sie sie aus der Schule kennen, erfüllen ihren Zweck in Bezug auf die Reinigung. Sie fangen die Schmutzpartikel jedoch nicht auf und sind einer der Hauptgründe für zerkratzte Autolacke.

Waschhandschuhe und Waschtücher die bekannteste Art von Waschzubehör. Sie sind sehr weich, haben eine gute Reinigungswirkung und fangen den Schmutz auf absolut zufriedenstellende Weise auf. Allerdings lässt sich der Schmutz nicht leicht von den Fasern entfernen, und es besteht die Gefahr, dass größere Verunreinigungen im Handschuh stecken bleiben.

Wir sind immer noch ein großer Fan von Mikrofaser-Waschtüchern. Warum? Sie sind die Alleskönner! Einige Leute mögen sagen, dass Schwämme besser reinigen und Schafwolle weicher ist, aber wir sind überzeugt, dass Mikrofaser-Tücher eine gute Wahl sind und ihr Einsatz den Kompromiss nicht wert ist. Wenn Sie den Glanz und den Zustand Ihrer Farbe so lange wie möglich erhalten wollen, dann ist ein Mikrofaser-Tücher unverzichtbar.

Auch die Vorsorge z.B. durch Imprägnierung, Sitzbezüge, Tier-Schutzdecken oder Fuß- und Kofferraummatten ist sehr zu empfehlen.

Trocknen

Wie in fast allen Disziplinen der Autopflege gibt es verschiedene Methoden und Mittel, um Ihr Auto zu trocknen. Die gebräuchlichsten sind Sämischleder. Diese Tücher saugen das Wasser sehr gut auf, trocknen Ihr Auto effizient und lassen sich zudem leicht auswringen. Bei falscher Anwendung können sie jedoch leicht neue Kratzer auf lackierten Oberflächen verursachen.

Wenn Sie ein Trockentuch suchen, mit dem Sie praktisch Ihr ganzes Auto trocknen können, ohne es auswringen zu müssen, empfehlen wir Mikrofasertücher. Die feinen Mikrofasertücher sind ideal für große Lackflächen und halten das Wasser fest in ihrer Faser.

Es kann immer wieder vorkommen, dass Sie vergessen haben, einen Fleck auf dem Lack zu reinigen. Im Gegensatz zu herkömmlichem Autoleder kann Ihnen mit Mikrofasertüchern nichts passieren. Die Faserstruktur ist so beschaffen, dass Schmutzpartikel im Inneren gehalten und nicht auf der Lackoberfläche verteilt werden.

Ein gutes Mikrofasertuch rundet die Autowäsche ab und gibt Ihrem Auto den letzten Schliff.

Unsere Produktempfehlungen für diese Seite:

Punkt 2 Fahrzeughygiene

Haben Sie sich jemals gefragt, warum sich Ihre Farbe rau anfühlt, leblos und blass aussieht und Autowachs oder eine Versiegelung nicht lange hält?
Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist Ihr Lack voller Verunreinigungen. Damit meinen wir Rost, Teer, Insektenreste, Baumharz, Reste alter Schutzschichten usw. Hier erfahren Sie, welche Produkte zur Bekämpfung von Verunreinigungen benötigt werden. Die meisten Verschmutzungen sind mit dem bloßen Auge kaum sichtbar. Aber wenn Sie den Lack richtig reinigen, werden Sie enorme Unterschiede im Aussehen Ihres Fahrzeugs feststellen!

Lackreinigung

Ihr Fahrzeug wird ständig angegriffen. Sie fragen sich "Angegriffen? Von wem?" Nun, die Schwerkraft ist nicht gerade ein Freund der Lackierung Ihres Autos. Ihr Auto ist jeden Tag Umwelteinflüssen ausgesetzt: Schmutz setzt sich auf der Oberfläche ab, ebenso wie Rostfilm, Insekten, Teer, Baumharz und so weiter. Ihr Lack erscheint trübe und fühlt sich rau an. Wir nennen dies Verschmutzung und den Prozess der Verschmutzung, denn immer mehr Schmutzpartikel sammeln sich an und verstopfen Ihr Auto.

Verschmutzungen können daher unterschiedlich sein und lassen sich in die folgenden oberen Kategorien einordnen:

Flugrost

Metallische Rückstände von Bremsen sind die Hauptursache für Flugrost an Fahrzeugen. Darüber hinaus fahren täglich Lastwagen, Busse, Züge und Straßenbahnen an Ihrem Fahrzeug vorbei. Die mikroskopisch kleinen Partikel setzen sich auf Ihrem Lack ab, und sobald diese metallischen Partikel auf den nächsten Regen oder Feuchtigkeit im Allgemeinen treffen, wird ein chemischer Prozess ausgelöst: Sie rosten und färben sich orange. Der Flugrost ist besonders auf hellen Fahrzeuglacken sichtbar.

Baumharz

Durch die Hitze tropft oft Harz von den Blättern direkt auf Ihre Farbe. Dieser Pflanzensaft haftet extrem gut auf der Oberfläche des Lacks und kann im schlimmsten Fall Ihr ganzes Auto bedecken. Harz verhindert besonders wirksam das Abperlen von Wasser und Folien und kann den Lack ernsthaft beschädigen.

Teer, Bitumen und Straßenbelag

Wir finden Teer und Bitumen in der Straßendecke, auf der wir alle unterwegs sind. Diese Bestandteile werden von den Reifen in Form von kleinen Partikeln aufgenommen und verteilt, insbesondere auf frischen Fahrbahnen. Diese Form der Verschmutzung kann extrem hartnäckig sein und lässt sich nicht mit einfachen Mitteln von Farbe, Felgen und Reifen entfernen.

Schmutzfilm und Schicht

Der alltägliche Straßenschmutz sammelt sich auf jedem Fahrzeug und wird mit Hilfe von Regenwasser und Schmutz aus der Luft zu einer wolkigen Schicht. Im Gegensatz zu den anderen Verschmutzungsarten lässt sich der Schmutzfilm leicht mit einer Autowaschanlage entfernen.

Verunreinigung entfernen (Reinigung)

Wir kennen jetzt die verschiedenen Arten von Kontaminationen und prüfen nun, wie sie am besten beseitigt werden können.
Woher wissen wir, ob sich Verunreinigungen auf der Farbe befinden?
Es gibt ein paar einfache Möglichkeiten, um herauszufinden, ob sich Schmutz auf Ihrem Auto befindet. Ich sage absichtlich Auto statt Farbe, weil unser Freund, die Schwerkraft, nicht zwischen Farbe, Glas oder Kunststoff unterscheidet.

Die erste Möglichkeit besteht darin, mit den Fingern vorsichtig über eine trockene, saubere Oberfläche zu fahren. Sie spüren, ob Schmutzpartikel an der Oberfläche haften oder nicht. Ein Tipp: Wir empfehlen die Verwendung einer durchsichtigen Plastiktüte. Klingt verrückt? Aber die Methode funktioniert wirklich! Wenn Sie Ihre Hand in die Plastiktüte stecken und sie dann über die Oberfläche gleiten lassen, fühlen sich Ihre Finger leichter an. Auf diese Weise können Sie Verunreinigungen genauer und besser fühlen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Lack zu untersuchen, wenn man ihn genau betrachtet. Winzige orangefarbene Flecken (Rostfilm) sind bei hellen Fahrzeugen besonders gut zu sehen. Teer findet sich in Form von klebrigen schwarzen Tropfen. Baumharz ist klar, aber immer noch als Fleck und Insekten sichtbar. Wir alle wissen, wie sie aussehen. Ob helles oder dunkles Fahrzeug, Verunreinigungen haften auf beiden gleich gut.

Lassen Sie uns den Schmutz entfernen (Prozess der hygienischen Reinigung)

Wir haben jetzt behandelt, was unter Verunreinigung zu verstehen ist, welche Arten es gibt und welche Auswirkungen es hat, wenn unser Fahrzeug davon betroffen ist. Jetzt ist es an der Zeit, diese Verunreinigungen loszuwerden.

Unser Ziel ist es also, alles von der Oberfläche zu entfernen. Auch hier gibt es verschiedene Methoden, um die Probleme zu beseitigen:

Mechanische und chemische Verunreinigung.

Bei der mechanischen Methode werden die Anhaftungen durch Bewegung und das verwendete Produkt entfernt. Das bekannteste Beispiel dafür ist der Reinigungston, der je nach Härte der Verunreinigung in verschiedenen Graden erhältlich ist.

In jedem Fall wird ein Gleitmittel verwendet, damit das Plastilin bei der Anwendung leicht auf der Oberfläche gleiten kann und keine Kratzer verursacht. Ohne das Schmiermittel würde der Clay-Ball an der Farbe haften und keine Verunreinigungen auflösen.

Die chemische Behandlung ermöglicht eine effektive Entfernung von Schmutzpartikeln, die sich wirklich an die Oberfläche gebunden haben, ohne agressiv zu sein.

Teer- und Harzreste lassen sich am besten mit einem Teer- und Klebstoffentferner entfernen. Dazu wird die betroffene Stelle mit dem Reiniger besprüht, kurz einwirken gelassen und dann mit einem Mikrofasertuch entfernt.

Für die Felgen benutzen Sie bitte einen guten Felgenreiniger. Dieser lässt Schmutz keine Chance! Für alle Stahl- und Leichtmetallfelgen + lackierte, verchromte, polierte und matte Felgen gut einsetzbar mit riesiger Wirkung.

Unsere Produktempfehlungen für diese Seite:

Punkt 3 Polieren

Sie möchten Kratzer und Hologramme entfernen? Den Glanz Ihres Lackes enorm erhöhen? Kapitel Nr. 3 ist der Schlüssel. Eine Polier- und Schwabbelmaschine ist unerlässlich, um Kratzer schnell zu entfernen. Zudem ist das Thema Polierlack das Thema mit den meisten Missverständnissen. Eine Frage, die uns oft gestellt wird, lautet: "Welches ist die beste Politur, um meinem Auto einen Hochglanz zu verleihen? In diesem Abschnitt lernen wir, wie wir den absoluten Glanz und das Glühen aus dem Lack herauskitzeln können.

Mein Lack hat seinen Glanz verloren.

Wenn der Lack Ihres Autos seinen Glanz verloren hat, stumpf geworden ist oder es so aussieht, als ob ein weißer Schleier ihn bedeckt, dann sollten Sie sorgfältig weiterlesen.

Moderne Autos haben eine andere Lackierung als ihre Vorgänger, die 30 Jahre oder mehr auf dem Buckel haben.

Heutige Autolacke verwenden eine sehr dünne, nicht schützende Lackschicht, um dem eigentlichen Farbton ein zusätzliches Finish zu verleihen (wie es zum Beispiel bei Metallic-Lacken der Fall ist). Darüber wird eine Schicht Klarlack aufgetragen, um den eigentlichen Lack vor Schäden durch UV-Strahlen zu schützen - ein häufiges Problem bei älteren Autos. Diese zusätzliche Klarlackschicht hat den positiven Effekt, dass der Lack härter wird, so dass Sie länger Freude an ihm haben können. Ein weiterer Aspekt ist die Erhöhung des Glanzes durch den Klarlack. Viele europäische Hersteller sind sogar noch einen Schritt weiter gegangen und haben die Haltbarkeit des Klarlackes noch weiter erhöht.

Bei den heutigen Verfahren wird zusätzlich eine Schutzschicht auf Keramikbasis aufgetragen, die doppelt so hart ist wie die eigentliche Farblackschicht und damit einen erhöhten Schutz vor Beschädigungen gewährleistet.
Wenn also ein Fahrzeug heute stumpf oder blass erscheint, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich Schmutzpartikel stark mit dem Lack verbunden haben und als grauer Schleier der Verschmutzung "oben" liegen. Der beste Weg, diese hartnäckigen Schmutzpartikel zu entfernen, ist die Verwendung von Reinigungston und anderen spezifischen Produkten. Wie man dies richtig macht, können Sie im Abschnitt Nr. 2 Dekontamination nachlesen. Dieses stumpfe Erscheinungsbild des Lacks (manche nennen ihn gerne leblosen Lack) wird durch Lichtreflexion in den Beschädigungen des Klarlackes verursacht. Wenn die Oberfläche des Lacks nicht zerkratzt ist, wird das Licht direkt reflektiert und bringt die Farbe zur Geltung. Trifft das Licht jedoch auf eine zerkratzte Oberfläche, wird das Licht in verschiedene Richtungen gebrochen und lässt den Lack stumpf und stumpf erscheinen.

Welche Art von Lack hat mein Auto? Ist er hart oder weich?

Es gibt enorme Unterschiede in der Härte der einzelnen Lackierungen, die von Hersteller zu Hersteller variieren. Im Allgemeinen hängen die größten Unterschiede von der Herkunft des Herstellers ab.

  • Asiatische Autohersteller - in der Regel findet man hier die weichste Lackierung
  • Amerikanische & australische Autohersteller - etwas härter als die Asiaten
  • Europäische Automobilhersteller - sie sind bekannt für ihre Hartstoffbeschichtungen. Selbst bei europäische Marken, die keine zusätzliche Keramikschicht verwenden, ist die Lackoberfläche vergleichsweise sehr hart.

Was ist ein Kratzer und wie werde ich ihn wieder los?

Kratzer sind Vertiefungen im Lack. Dabei kann es sich um kleine Vertiefungen wie Wirbel und Waschkratzer handeln, die man am besten bei direkter Sonneneinstrahlung sieht. Hinzu kommen mittlere Beschädigungen wie Verwirbelungen, Spinnweben oder leichte Kratzer und nicht zuletzt sind es die starken Vertiefungen in der Lackoberfläche wie Fadenziehen und gut sichtbare Verwirbelungen und Kratzer.
Um diese Defekte zu beseitigen, müssen Sie die Lackschicht bis zu diesen Vertiefungen entfernen. Wir nennen dies Defekt- oder Lackkorrektur. Dann verwenden Sie weniger abrasive Produkte, um die Nebenwirkungen der Lackkorrektur (Defekte wie Hologramme und stumpfe Stellen) zu entfernen. Im Englischen wird dies als Lackverbesserung bezeichnet. Dies ist auch der Grund, warum vernachlässigte Lacke in mindestens zwei Schritten poliert werden. Im ersten Schritt werden tiefere Kratzer entfernt und im zweiten Schritt wird der Lack wieder auf Hochglanz poliert.

So wissen wir heute, dass Lacke je nach Hersteller eine unterschiedliche Härte aufweisen, was letztlich bei der Auswahl der gewünschten Produktkombinationen hilfreich ist. Wir wissen auch, was ein Kratzer ist und können je nach Tiefe die richtigen Produkte auswählen (Stichwort Lackkorrektur oder -Veredelung).

Punkt 4 Lackschutz

Was ist der Unterschied zwischen Wachs, Versiegelung und Beschichtungen?

Wieso soll ich meinen Lack schützen? Welches Produkt ist das Beste für mein Auto? Es gibt haufenweise unterschiedliche Autopflegemittel, die den Lack schützen. Sie unterscheiden sich in der Anwendung, dem Glanz, dem Schein und in der Standzeit. Ein guter Lackschutz verhindert Beschädigungen durch die Sonne, Verunreinigungen, Wasserflecken, Vogelkot und vieles mehr!

Wenn es darum geht, Ihr Auto zu schützen, gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Produkten, die Sie verwenden können. Zunächst einmal müssen Sie verstehen, dass diese Produkte nicht die einzige Garantie für einen hohen Glanz und eine perfekte Lackierung sind. In der folgenden Grafik zeigen wir Ihnen die Bedeutung der einzelnen Schritte. Im besten Fall sollten alle drei Schritte abgeschlossen sein, um den maximalen Glanz aus Ihrem Auto herauszuholen.

Die Dekontamination ist der Prozess, bei dem Sie anhaftende Verunreinigungen von der Lackoberfläche entfernen. Dieser Schritt erleichtert das anschließende Polieren, verringert das Risiko von Kratzern und verbessert die Reflexion der Lackoberfläche.

Wenn Sie Ihrem Auto einen zusätzlichen Glanz verleihen wollen, ist Polieren der Schlüssel zum Glück. Unterschiede gibt es vor allem beim Anteil an abrasiven Substanzen. Sobald die Kratzer entfernt sind, kommt der Glanz und das Aussehen des Lacks zurück. Finish-Polituren erhöhen die Reflexion und den Hochglanz enorm.

Schutzschichten wie Wachs, Versiegelungen oder Beschichtungen können dem Glanz eine weitere Schicht hinzufügen. Die Ergebnisse sind je nach Produkt und Hersteller unterschiedlich.

Autowachs ist die gebräuchlichste Art, ein Auto zu schützen und auch die erste Wahl, wenn es darum geht, den Glanz zu erhöhen. Aufgrund der einfachen Anwendung ist ein Autowachs perfekt für Anfänger geeignet. Viele vermeintliche Wachse halten nicht länger als einen Monat auf der Oberfläche. Dank unserer hochwertigen Rezepturen finden Sie Wachse, die im Durchschnitt mehrere Monate schützen. Der größte Unterschied zwischen den einzelnen Auto-Wachsen ist der Prozentsatz und die Qualitätsstufe des Autowachses.

Bei der Reinigung bitte die Scheiben und Glasflächen nicht vergessen. Glaspolitur zum Entfernen von leichten Verkratzungen, Vermattungen und Verätzungen auf Kfz-Windschutzscheiben und Seitenscheiben aus Echtglas ist hier unsere ganz klare Empfehlung.

Unsere Bestseller in diesem Bereich:

Wir hoffen Ihnen mit unserer kleinen Themenführung geholfen zu haben und wünschen Ihnen viel Spaß beim durchstöbern unserer Websites, Tipps & Tricks. Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen, abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten für Fragen, Anregungen oder Feedback unter: